Alle aufs Rad - nachhaltige Mobilität zum Jugendkongress Biodiversität

Zum Inhalt springen

Artikel: Alle aufs Rad - nachhaltige Mobilität zum Jugendkongress Biodiversität

Veranstaltungsmobilität

Unternehmen / Institution:

DBU Zentrum für Umweltkommunikation                                     

Ziel:                                               

Nachhaltige Mobilität durch Kombination aus Bahn und Fahrrad

Laufzeit:

Vom 9. bis 11. Juni 2017 

Langlebigkeit:

Das Mobilitätskonzept wurde danach mehrfach in ähnlicher Form umgesetzt, zuletzt bei der Ideenwerkstatt des Jungendkongresses Natur und Landwirtschaft im Oktober 2021. 

Teilnehmende:

150 (16 – 27 Jahre jung) 

Inhalt:

Im Juni 2017 fand der Jugendkongress Biodiversität in Osnabrück statt. Dafür hatte sich das Organisationsteam etwas Besonderes ausgedacht: Die Teilnehmenden im Alter von 16 bis 27 Jahren reisten fast alle mit der Bahn an und bewegten sich mit instandgesetzten Fahrrädern der MÖWE gGmbH und der Arbeitslosenselbsthilfe e.V. (ASH) in Osnabrück fort. Die Anreise mit der Bahn erfolgte preisgünstig und mit grünem Strom durch das Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn. Am Bahnhof wurden dann insgesamt 140 Fahrräder ausgegeben. Nur 18 Teilnehmende reisten mit dem Fahrrad an. Auch für sie wurden direkt am Veranstaltungs-zentrum Fahrräder bereitgestellt. Das Gepäck wurde direkt zur Jugendherberge Osnabrück transportiert.  

Die Teilnehmenden fuhren mit dem Rad zum Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, wo der Kongress stattfand. Sowohl der Weg zwischen Veranstaltungszentrum und der rund 7 km entfernten Jugendherberge als auch die Exkursionen in Naturschutzgebiete in der Umgebung erfolgten mit dem Rad. 

Auch an Barrierefreiheit war gedacht. Für einen gehbehinderten Teilnehmer stand ein Fahrradrollstuhl zur Verfügung, der ihm eine eigenständige Teilnahme an allen Wegen ermöglichte.